Was sagen unsere Mitarbeiter über uns?


Sandra Schilling, Service-Disponentin

Sandra Schilling, Service-Disponentin
Als ich 2008 bei der Servatechnik AG die Stelle als Service-Disponentin angetreten hatte, war mir noch nicht bewusst, welche abwechslungsreiche und interessante Tätigkeit mich erwartet. Mir wurde jedoch schnell klar, dass ich ein umfassendes Gebiet von verschiedenen Aufgaben abdecken darf. Ich habe mich recht schnell zurechtgefunden, was auch dem Umstand zu verdanken ist, dass in der Servatechnik AG selbständiges und kreatives Handeln geschätzt und unterstützt wird.

Ich schätze es sehr in so vielen verschiedenen Bereichen tätig zu sein – von der Kundenbetreuung bis hin zu Service/Reparatur und Montageplanung, sowie Materialbeschaffung, Vertragsbetreuung und zum Schluss die ganze Fakturierung.
Das sind die Hauptaufgaben. Zudem darf ich seit ein paar Jahren die jeweiligen Firmenevents, wie Weihnachtsfeier und Sommerfest organisieren. Wenn auch immer eine grosse Herausforderung, bestätigen mir meine Kollegen jedes Mal aufs Neue, wie sehr sie das schätzen und wirklich Freude daran haben.

Auch wird die persönliche wie berufliche Weiterentwicklung der Mitarbeiter gefördert, wenn Bedarf besteht. Das ist nicht überall selbstverständlich.

Mir wird nie langweilig, man hat immer irgendwo etwas zu erledigen. Die tägliche Herausforderung, die Kundenbedürfnisse zu erkennen und im Gegenzug unseren Technikern gerecht zu werden, ist doch immer wieder eine grosse Aufgabe. Meistens laufen die Tage anders als man es sich im Voraus zurechtgelegt hat. Das ist jeweils meine persönliche Challenge – jeden Tag aufs Neue.

Wir sind ein gut funktionierendes Team und ich fühle mich wohl und das spüren schlussendlich auch unsere Kunden. Ich schätze Servatechnik AG als Arbeitgeber, man kennt sich persönlich vom Techniker über Büropersonal bis hin zum Vorgesetzten. Das vermittelt einfach Menschlichkeit und man fühlt sich gut aufgehoben.


Leif Hellman, Servicetechniker Drucklufttechnik

Leif Hellmann, Servicetechniker Drucklufttechnik
Als ich 2008 bei der Servatechnik AG anfing, war mir noch nicht bewusst, auf welche Herausforderung ich mich einlasse. Die ersten Jahre waren davon geprägt, viele Erfahrungen zu sammeln und neue Situationen zu bewältigen. Die Planung der Serviceeinsätze, die Services an den Druckluftanlagen, die fachtechnische Beratung der Kunden, sowie die Erfüllung spezieller Kundenwünsche gehören bei uns Technikern zum «daily business».

Die Arbeit als Servicetechniker ist manchmal eine Mischung zwischen Arzt und Detektiv. Die Suche nach Ursachen und Fehlern, die der Druckluftanlage Probleme bereiten oder das Beheben eines technischen Fehlers, ist nebst den Servicearbeiten an der Tagesordnung. Auch wenn man als Servicetechniker die meiste Zeit allein unterwegs ist, hat man ein gut funktionierendes Team im Rücken, das einem – wenn nötig – hilft und unterstützt.

Die Servatechnik AG als Arbeitgeber bietet einem eine stabile und interessante Arbeitsplattform und vermittelt einem das Gefühl, «Zusammen sind wir stark».


Daniel Borner, Serviceleiter

Daniel Borner, Serviceleiter
Als ich im Februar 2018 bei der Firma Servatechnik AG als Serviceleiter angefangen habe, war dies ein grosser Schritt von bisherigen klein- und mittelständischen Betrieben in ein Unternehmen, mit einem Grosskonzern im Rücken. Schnell habe ich festgestellt, dass die Servatechnik das Flair eines KMU`s hat, mit den Vorteilen eines starken Konzerns im Hintergrund.

In meiner Tätigkeit als Serviceleiter bin ich erste Ansprechperson für die Servicetechniker und für unsere Kunden. Ich erstelle Reparatur- und Serviceangebote und versuche, mit allen Beteiligten verfahrene Situationen zu lösen. Ich bin ausserdem bestrebt, die Techniker bei ihren Anliegen zu unterstützen oder sie mit den zuständigen Personen zusammen zu bringen. Dafür ist ein grosses Netzwerk in der Region DACH, aber auch im Konzern sehr hilfreich. Ausserdem bin ich für den spannenden Bereich «Service Sales» in der Schweiz verantwortlich, was interessante Begegnungen mit Kunden zur Folge hat, welche Zusatzgeschäfte generieren.

Ich schätze die Selbständigkeit und das Vertrauen, welches einem entgegengebracht wird. Dazu kommt die Bandbreite meines Jobs und die Tatsache, dass der Konzern nie stehen bleibt. Die Veränderungen bringen auch immer wieder neue Herausforderungen und Möglichkeiten mit sich. Dabei werden wir als Mitarbeiter motiviert, uns weiter zu entwickeln, zu bilden und zu vernetzen. So unterstützt mich Servatechnik dabei, meine externe Weiterbildung voran zu treiben und das schätze ich sehr.